Hintergrund
Juni - August 2019

Die Darsteller

Ohne sie ist ein Theaterstück wohl kaum vorstellbar.

Auf unserer Bühne spielen, je nach Stück,bis zu 150 Darsteller im Alter von 2-72 Jahren.

Dabei werden die verschiedensten Charaktere verkörpert:
Vom sanften Käthchen von Heilbronn bis zum draufgängerischen Robin Hood.
Vom vogelfreien Schinderhannes bis zum treusorgenden Familienvater Tevje.

Einer unserer Leitsätze in der Theaterarbeit lautet:
„Wir markieren kein Theater, wir leben es.“

In einem Auszug aus unserem Gästebuch heißt es:

„Romeo und Julia, die bei ihren Texten auch schon mal sehr nah am Publikum waren, haben Ihre Rolle gelebt, nicht nur gespielt. Man sah Glanz, Bewegtheit, Strahlen in ihren Augen. So wird der Zuschauer in einen Bann gezogen, dem man sich nicht entziehen kann.“

Natürlich hat nicht jede Rolle eine Größe einer Julia oder eines Romeos,
jedoch ist unserer Bühne keine auch noch so kleine Statistenrolle unwichtig.

So entstehen bei jedem neuen Waldbühnenstück zwei neue Gemeinschaften.
Eine auf und eine hinter der Bühne.

Kostüme

Sie sorgen dafür, dass unsere Darsteller ihre Kunst im passenden und stilgerechten Outfit zeigen können.

Schon lange vor den Probenarbeiten für das jeweilige Stück ist unsere „Nähstube“ aktiv, damit die teilweise sehr aufwendigen Kostüme rechtzeitig im Scheinwerferlicht glänzen.

Da für jedes neue Stück viele neue Kostüme angefertigt werden, hat sich im Laufe der Zeit eine respektable Anzahl in unserem Kostümfundus angesammelt.

Kostümverleih

Wir verleihen unsere Kostüme an andere Bühnen, aber auch an jeden anderen, der zu einem besonderen Anlass angemessen gekleidet sein möchte.

Tel: 0 56 06 / 53 43 85

Unser Kostümverleih ist Dienstags von 16:00 – 19:00 Uhr geöffnet.

Die Maskenbildner

Was wäre Cyrano ohne seine lange Nase?
Ein Marquis ohne grellweißes Gesicht?
Wer hätte Spaß an einem blassen Robin Hood oder einem Bruder Tuck ohne Tonsur?

Für all diese Fälle bedarf es unserer Maskenbildner, die die natürlichen „Unzulänglichkeiten“ unserer Darsteller glatt bügeln und die Optik den Anforderungen der Rolle anpassen.

Ob nun eine lange Nase, ein rauschender Bart oder eine in Natura nicht vorhandene Lockenpracht gebraucht wird, unsere Maskenbildner kriegen das hin.

In den „Katakomben“ der Waldbühne geschehen vor jeder Aufführung unglaubliche Dinge.
Dort wird eine Gruppe junger Damen zur Elfenschar, ein Jüngling zum Greis oder umgekehrt.

Architekten der Illusion

Sie schaffen das Ambiente.

Für jedes neue Stück wird unsere Bühne den jeweiligen Anforderungen angepasst.
Was für den Zuschauer einfach dazu gehört, stellt für unsere Bühnenbauer jedes mal eine neue und oft auch große Herausforderung dar.

Auf Grund der gegebenen Architektur, stehen uns die feststehenden Gebäude immer zur Verfügung. Das stellt auf der einen Seite eine große Hilfe dar, denn wir beginnen nicht bei jedem Stück auf der „grünen Wiese“. Andererseits müssen die Gebenheiten aber der jeweiligen Produktion angepasst werden.

Sobald im Frühjahr des jeweiligen Spieljahres die Witterung es zulässt, hämmern, sägen, bohren, tüfteln und kreieren unsere Bühnenbauer das neue Bühnenbild in einer Gesamtleistung von ca. 1000 Stunden Arbeitszeit.

Regie

Die gesamte inszenatorische Verantwortung lastet auf Ihren Schultern.

Angefangen mit der Konzeption eines Stückes, beginnt die umfangreiche Arbeit, die Ihren krönenden Abschluss findet, wenn es für viele andere erst wirklich spannend wird, nämlich mit der Premiere eines neuen Stückes.

Bevor diese aber stattfindet, ist es oft ein langer Weg:
Die eigentliche Inszenierung muss erarbeitet werden,
Rollen müssen besetzt werden, Leseproben werden geleitet,
die Kulisse entworfen, Kostüme begutachtet,
Musik ausgewählt

und schließlich auch die Inszenierung mittels Proben zur Aufführung gebracht.

© Spielgemeinschaft Waldbühne Erich Oberlist Niederelsungen e.V.