von Joseph Stein & Jerry Bock

Das Musical "Anatevka" stellte eine neue Herausforderung für uns dar, denn im Vergleich zum "Zigeunerbaron" wurde hier live gesungen.

 

Solisten und der eigens für die Inszenierung gebildete Chor studierten unter der Leitung des Warburger Musiklehrers Thomas Drunkemühle über ein Jahr lang die oft anspruchsvollen Musikstücke ein. Auch der berühmte Flaschentanz bedurfte monatelangen Probens. Nach zehn Jahren einfühlsamer Regie-Assistenz war Winnie Hadding erstmalig für die Inszenierung allein verantwortlich.

 

Die Geschichte des Milchmanns Tevje, der mit seiner Familie im russischen Dorf Anatevka lebt und von dort vertrieben wird, berührte Spieler und Zuschauer gleichermaßen und besitzt eine zeitlose Aktualität, die betroffen macht. Mit Tänzen, Traumszenen und einem echten Fiedler auf dem Dach wurde das Dorf Anatevka auch zur Heimat des Zuschauers und - einer der größten Erfolge der Waldbühne.

 

Das gestiegene Interesse an Vorbestellungen (ca. 70 %) bestätigte uns in unserer Entscheidung, alle Plätze zu nummerieren, unterschiedliche Preisklassen einzuführen und alle Bänke mit Rückenlehnen zu versehen.

 (klicken zum vergrößern)
Spieljahr: 1995
Spielleitung: Winnie Hadding
Aufführungen: 15
Besucher: 17000

Bildergalerie

 
16 Bilder