von Johann Wolfgang von Goethe

Die Begeisterung hatte uns ergriffen und der Erfolg uns Mut gemacht.Mit den im Vorjahr erwirtschafteten Mitteln konnten wir uns nun als nächstes Stück an Goethes "Götz von Berlichingen" wagen. Aber, um an den Erfolg des Vorjahres anknüpfen zu können, wurde uns allen, besonders dem Götz, das Äußerste abverlangt.

 

Goethes "Ritter mit der eisernen Hand" ist ein Mann, dem Freiheit, Freundschaft und das Vertrauen auf ein gegebenes Wort über alles gehen.

 

Doch als es die schöne, aber intrigante Adelheid von Walldorf versteht, aus Götzens Freund, Adalbert von Weislingen, seinen erbittertsten Feind zu machen, werden Götz seine so hoch gehaltenen Prinzipien zum Verhängnis

 (klicken zum vergrößern)
Spieljahr: 1951
Spielleitung: Axel Herwig
Aufführungen: 11
Besucher: 11600

Bildergalerie